Hier finden Sie die Kundeninformation zum Ablauf des Lohnsägens von Stammholz

 

Um einen reibungslosen und sicheren Lohnschnitt zu gewährleisten bitte ich folgende Hinweise zu berücksichtigen:

  1. Der maximale Stammdurchmesser beträgt 90 cm, stärkere Stämme müssen gegen einen Aufpreis vorgeschnitten  werden.
  2. Die maximale Stammlänge beträgt 6,10 m, das maximale Stammgewicht 1,9 t.
  3. Die zu sägenden Stämme müssen auf einem Polter gestapelt sein.
  4. Zum Aufstellen der Säge benötige ich eine ebene Fläche von 4 m x 8 m unmittelbar neben dem Polter.
  5. Der Auftraggeber stellt zwei Helfer zum Vorlegen der Stämme und Abnehmen der Fertigware zur Verfügung.
  6. Für Beschädigungen des Sägebandes durch Fremdkörper in der Schnittware entstehen zusätzliche Kosten von 40, 00 € pro defektem Band.
  7. Der Lohnschnitt mit einem Nettopreis von derzeit 50,00 € pro Festmeter beinhaltet das Aufschneiden der Stämme. Die Vergütung zusätzlicher Arbeiten wird extra vereinbart. Bei einem Stammdurchmesser von über 85 und unter 20 cm wird ein zusätzlicher Aufwand von 50,00 € pro Arbeitstag berechnet.
  8. Bei einem Auftragsvolumen unter 5 fm erfolgt die Abrechnung nach Arbeitszeit mit einem Stundennettosatz von 60,00 € pro Stunde.
  9. Die Nettofahrtkosten betragen 0,50 € pro Kilometer, die ersten 20 Kilometer sind kostenfrei.



Wild auf Wild! - Wild von den linkselbischen Tälern zwischen Meißen und Gauernitz, von der Elbe bis zur Kleinen Triebisch in Taubenheim.  

 

In meinem ca. 500 ha großen Jagdrevier sind von den Schalenwildarten hauptsächlich Reh- und Schwarzwild anzutreffen. 

Diese werden bei Pirsch, Ansitz und einmal jährlich bei einer Ansitzdrückjagd bejagt. Vom Raub– und Haarwild kommen Fuchs, Dachs, Waschbär, Marderhund und Marder vor. 

Das Wildbret kann als kompletter Wildkörper, zerlegt, portioniert und vakuumverpackt frisch oder als Frostware erworben werden. Verkauf werktags täglich nach telefonischer Absprache.